Berührung, die über die Haut die Seele erreicht.

Das ist unser Anspruch an Tantra und die Tantramassage.

Was ist eine Tantramassage?

Jeder Mensch hat das fundamentale Bedürfnis, tief berührt zu werden. Wir haben uns daran gewöhnt, diese Wünsche einzuteilen in „moralisch korrekte“ und solche, dir nur heimlich erfüllt werden dürfen. So zerfällt unser Menschsein in viele Facetten und Aspekte, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und doch in ihrer Gesamtheit uns ausmachen. Die allgegenwärtigen Wellness-Angebote gehören, oberflächlich gesehen, zu einem gigantischen Wohlfühl- und Körperpflegemarkt.

Tiefer betrachtet zeigt sich, dass hier unser Bedürfnis und unsere Sehnsucht nach Ganzheitlichkeit angesprochen wird. Zum Menschsein gehört auch unsere erotische Lebensqualität. Gerade dies wollen aber die allermeisten Wellness-Institute bislang nicht wahrhaben und genau darin zeigt sich die Besonderheit der DAKINI Tantramassage. Wir glauben, dass die liebevolle und achtsame Massage des Intimbereichs im Zusammenhang mit einer ausgiebigen Körpermassage ein tiefes Gefühl von Angenommen-Sein bewirken kann — angenommen mit dem Bedürfnis nach Berührung, nach Entspannung und Ruhe sowie mit dem Wunsch, das eigene sexuelle Empfinden in Würde zu genießen. Das ist es, was wir unter Ganzheitlichkeit und Tantra verstehen.

Diese Form von erotischer oder auch sexueller Lebensqualität kommt in Partnerschaften meist zu kurz. Sicher — kein Wellnessangebot kann Liebe und Beziehung ersetzen. Doch zu bedenken ist auch, dass eine Partnerschaft, die zugleich auch eine ganze Familie schultern muss, oftmals überfrachtet wird mit Bedürfnissen und Wünschen nach Geborgenheit, Berührung und Sexualität. Die Scheidungsraten zeigen, wie schwer all dies zu verbinden ist. Zugleich stellt unsere Gesellschaft nur wenig „erlaubte“ Räume zur Verfügung, in denen diese Bedürfnisse auch außerhalb einer Partnerschaft gelebt werden können. Die Heimlichkeit eines Bordells ist zumindest keine wirkliche Alternative. Es braucht vielmehr Freiräume, in denen Sinnlichkeit und Sexualität angstfrei und offen erfahren werden kann. Einen solchen Freiraum bietet Ihnen die DAKINI Tantramassage.

Unsere Räume der Stille ermöglichen Ihnen eine Begegnung mit sich selbst, die auch eine religiöse Dimension einschließen kann. Eine solche zeigt sich, wenn wir etwas erfahren, was über unseren weltlichen Horizont hinausgeht und uns zugleich spürbar mit allem verbindet. Diese Urerfahrung ist uns in einer Zeit, die seit Jahrhunderten von reglementierenden Großkirchen beherrscht wurde, verloren gegangen. Sie kann uns wieder zugänglich werden, wenn unser Verstand aufhört zu „plappern“ sondern still wird und wir ganz bei uns ankommen. Viele Wellnessangebote, zu denen auch Yoga und Meditation gehören, führen uns wieder in diese Richtung. Im Tantra wird darüber hinaus der Sexus geheiligt.

Liebe Gäste, zu einem tiefen Erleben unserer Massagen gehören zwei: einmal die Masseurin, die sich mit ihrer ganzen Präsenz auf Sie einstellt, zum anderen aber auch Sie, der oder die „Empfangende“. Haben Sie das Vertrauen sich einzulassen, sich fallen zu lassen, sich zu öffnen und zu genießen! Dabei führt die sinnliche Reise zu Ihnen selbst. Unsere Massagen sind eine Einladung, mit Ihrer eigenen sinnlichen und sexuellen Energie in Kontakt zu kommen. Viele Männer sind gewohnt, die Stimulation im Außen zu suchen. Daraus kann ein suchtartiger und pornographischer Umgang mit Sexualität resultieren. Frauen glauben dagegen meist, dass sie diese nur in Beziehung mit einem Partner erfahren können. In unseren Massagen können beide Geschlechter erleben, wie sie mit Hifle einer Masseurin (eines Masseurs) ihre sinnliche Welt in Würde für sich entdecken können.
Tantra und die Tantramassage öffnet einen Erfahrungsraum, in dem Sie ganz da sein dürfen mit Ihrer Genüsslichkeit, mit Ihrer Sinnlichkeit, vielleicht auch mit iIhrer Erregung, Ihrer Lust, Ihrer Ekstase oder eben auch mit Ihrem Bedürfnis nach Ruhe und Stille. Es ist IHR Raum! Die Reise geht in IHREN Körper und führt in IHR Erleben. Wir Masseurinnen sind Ihre Reisebegleiterinnen zu sich selbst. Dafür sind wir ausgebildet und diese Arbeit lieben wir.

Wir freuen uns auf Sie.
Ihr DAKINI-Team
und Monika Kochs

Info zur Tantramassage vom Förderverein Tantramassage Schweiz:

Welchen Nutzen hat eine Tantramassage?

Obwohl uns keine systematischen Studien zum Nutzen von Tantramassagen bekannt sind, so gib es doch eine Reihe von konkreten Effekten und Erlebnissen die von Empfangenden und Gebenden Masseurinnen und Masseuren beschreiben werden und die Menschen dazu bewegen, sich mit Tantramassagen zu beschäftigen. Generell sind Tantramassagen eine wunderbare Möglichkeit für Menschen, mehr über Ihre Sexualität und ihren Körper zu lernen und neue Entdeckungen zu machen. Empfangende Personen erleben während der Massage oft ein grosses Wohlgefühl. Unabhängig davon ob eine körperlicher Höhepunkt (Orgasmus) erlebt wird oder nicht, wird der bewusste Umgang mit der eigenen sexuellen Energie als Bereicherung erlebt und erlaubt neue Formen der Befriedigung, der Entspannung, des Lernens und des Heilens. Aber auch Emotionen, die auf den ersten Blick negativ erscheinen (wie Wut, Trauer, Frustration, Schmerz) dürfen in der Tantramassage Platz haben. Sie sind oft Anzeichen von Blockaden, ungelösten Konflikten, Scham oder somatisch gespeicherte Erinnerungen, die durch die sanfte Intensität der Tantramassage aktiviert werden können.

Auch die gebende Person macht während der Massage zahlreiche Erfahrungen, die von vielen Masseurinnen und Masseuren als sehr bereichernd empfunden werden. Die Freude daran, einem anderen Menschen Wohlbehagen zu schenken, die Empfangenden auf einer Reise zu sich selbst begleiten zu dürfen, sich selbst dem meditativen Fluss der Massage hinzugeben, sich selbst als kompetent zu erleben und die eigenen Fähigkeiten weiter zu schulen sind für viele Massierende wichtige Gründe, sich dieser Tätigkeit zu widmen.

Förderverein Tantramassage Schweiz